Hühnergott, Donnerkeil und Feuerstein

Die Kreidefelsen Rügen zählen zu den schönsten Orten in Deutschland. Wir haben dieses Highlight besucht und berichten auf dieser Webseite über unsere Erfahrungen. Du bekommst unsere ganz persönlichen Insider-Tipps. Zusätzlich zum ultimativen Kreidefelsen Rügen Überblick geben wir dir gute Ideen für deinen Ausflug & Urlaub. Als Reiseblogger kommen wir viel herum und finden tolle Ecken. Profitiere von unseren Reisen: Wenn dir die Natur der Kreidefelsen gefällt, wirst du auch diese Naturwunder lieben. Lass dich von unseren Erlebnissen inspirieren und lies diese Beiträge:

Lies dir unsere Beiträge durch, so verpaßt du nichts. Wenn dir der eine oder andere Tipp weiter geholfen hat, kannst du damit auch deinen Freunden eine Freude machen: Teile mit ihnen den entsprechenden Link. Das geht mit einem Klick am Ende dieses Beitrags. So kannst du den Beitrag als WhatsApp, Email oder per Facebook senden. Deine Freunde werden es dir danken. So und nun viel Spaß an den Kreidefelsen auf Rügen!

DIE REISEBLOGGER
Stephanie und Markus Schmidt

5/5 - (25 votes)
Links ein Kreidestein, rechts ein Hühnergott
Links ein Kreidestein, rechts ein Hühnergott

Besondere Steinfunde an den Kreidefelsen

An den Stränden der Kreidefelsen Rügen kannst du viele Arten von Steinen finden. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Farben. Natürlich kann ich dir hier nicht alle Steinarten beschreiben, die du auf deinen Strandspaziergängen finden wirst. Doch einige spezielle Steine auf Rügen möchte ich dir vorstellen: Hühnergott, Donnerkeil, Feuerstein und Bernstein sind die besonders beliebten Steinarten, die du auf der Insel Rügen finden kannst. Ich zeige dir Bilder von diesen Steinen, wobei der Hühnergott ein ganz besonderer Stein ist, der gerade auf Rügen gut zu finden ist. Wir haben bei unserem Rügenurlaub selbst Hühnergötter, Donnerkeil und Feuerstein gefunden. Sobald du an der richtigen Stelle suchst, ist das Finden ganz leicht. Die Fundstellen verrate ich dir hier in diesem Beitrag.

Bitte beachte bei der Sammlung von Rügen Steinen:
– Wenn du im Nationalpark Steine sammeln möchtest, denk daran, dass es nur in kleinen Mengen erlaubt ist (zum Privatgebrauch).
– denke überhaupt nach: Brauche ich diese Steine wirklich – oder was tue ich daheim damit? Wenn du keinen echten Verwendungszweck hast: Suche die Steine, erfreue dich daran und lass sie in der Natur liegen. So kann der Nächste seine Freude damit haben. Völlig unnötig ist die Mitnahme der besonderen Steine, um sie daheim in einer Schublade verstauben zu lassen oder sie gar in der Mülltonne zu entsorgen. Dafür sind diese Rügen Steine zu schade!
– Wenn du siehst, dass große Steinhaufen oder-wälle aufgeschüttet sind, darfst du diese auf KEINEN Fall abtragen. Sie dienen meistens dem Küstenschutz und haben eine wichtige Funktion.

Am Kreidefelsen Strand haben wir Hühnergott, Feuerstein und Kreide gefunden
Am Kreidefelsen Strand haben wir Hühnergott, Feuerstein und Kreide gefunden

Kreidesteine

Die gesamte Küste zwischen Sassnitz und Lohme besteht ja aus Kreide. Kreide ist ein eher „weiches“ Gestein. Überwiegend entstand sie durch Knochen und Schalen der Lebewesen, die in der sogenannten Kreidezeit (vor ca.145,5 bis 65,5 Mio.) in den Ozeanen lebten. Durch Verdichtung und Ablagerung entstand nach und nach die Kreide, wie wir sie an den Küsten sehen. Es gibt die Kreide aber nicht nur als Felsen, sondern auch als kleine Steine. Oft sind sie „knollenförmig“. Teilweise liegen die Kreidesteine offen am am Strand. Findest du reine Kreide, dann hat sie ähnliche Eigenschaften wie eine „Tafelkreide“, dass heißt du kannst damit malen und schreiben. Wir haben es am Strand ausprobiert.

Kreide zum Malen - vom Strand in Rügen
Kreide zum Malen – vom Strand in Rügen

Heutzutage wird diese Kreide oft in der Kosmetik, in der Malerei, als Schleifmittel oder Baustoff eingesetzt. In vielen Kreidesteinen findest du aber auch andere Steine eingeschlossen, z.B. den Feuerstein. Das haben wir bei unserer Steinsuche auch gesehen.

Werbung

Feuersteine und Hühnergott

In vielen Kreidesteinen findest du an der Küste eingeschlossenen Feuerstein. Diesen erkennst du an seiner schwarz-grauen Farbe. Die Oberfläche scheint „ölig“ zu sein. Feuerstein hat ziemlich scharfe Abbruchkanten. Achtung du kannst dich damit schneiden! Nicht umsonst war der Feuerstein in der Steinzeit eines der wichtigsten Materialien. Er wurde als Speerspitze verwendet, als Schneidwerkzeug und zu vielem mehr. Und woher hat der Feuerstein seinen Namen? Man kann mit dem Feuerstein Feuer erzeugen. Allerdings gelingt die das nicht, wenn du Feuerstein auf Feuerstein schlägst. Du brauchst dazu am besten Stahl. In unseren Selbstversuchen hat sich am besten eine Feile geeignet. Damit konnten wir schöne große Funken erzielen. Bei den Feuersteinen gibt es auch welche mit besonderen Formen, z.b. die Hühnergötter. Mehr Hühnergott Informationen weiter unten, zuerst noch ein Abschnitt über die Feuersteinfelder.

Feuersteinfelder Rügen

Rügen ist einer der Plätze, wo es zahlreiche Feuersteinfelder gibt. Wir haben Feuersteine unterhalb der Kreidefelsen am Meer gefunden. Dorthin musst du wandern. Es gibt aber auch Feuersteinfelder Rügen, wo du in kürzerer Entfernung ab dem Parkplatz hinkommst. Auf Rügen liegen die Feuersteinfelder als steinernes Meer auf einer Fläche von 40 Hektar (ca. 2,5 Kilometer lang und 300 Meter breit). Früher waren die Feuersteinwälder ohne Vegetation sehr gut zu sehen. Im Laufe der Jahre wuchern vor allem Heidekraut und Wacholder. Wenn nicht der Rügener Naturschutzbund den Bewuchs entfernen würde, gäbe es bald nichts mehr von den Feuersteinfeldern zu sehen. Willst du mal hin? Am einfachsten und bekanntesten ist das Feuersteinfeld nahe Sassnitz in Neu Mukran. Der Parkplatz liegt direkt der Durchgangsstraße. Hier der Google Routenplaner dazu. Rund 30 Minuten führt die kleine Wanderung über die Feuersteinfelder. Teilweise ist die „Steinwüste“ mittlerweile bewachsen mit Wacholderbüschen. Sie wachsen hier wild. Wenn du mehr über die Botanik und die Feuersteinfelder wissen willst, kannst du dich auch einer geführten Wanderung anschließen.

Hühnergott – magische Steine der Insel Rügen

So schaut ein Hühnergott aus
So schaut ein Hühnergott aus

Hühnergott Bedeutung – was ist ein Hühnergott?
Einige Feuersteine haben Löcher, diese nennt man Hühnergott. Sie sind sehr beliebte Sammlerstücke. Wie sind die Löcher entstanden? Einschlüsse von „fremden“ Gestein, das später herausgebrochen oder herausgewaschen wurde, führt zu den Löchern in den Hühnergöttern. Und warum heißen sie Hühnergott? Das geht auf einen alten Aberglauben zurück. Woher dieser genau kommt ist nicht mehr ganz nachvollziehbar, aber anscheinend haben schon alten slawischen Stämme damit ihre Hühner beschützt. Auf der Insel Rügen sollen früher auch Hühnergott an Hühnergott auf einer Schnur aufgereiht die Hennen zum Legen von Eiern anregen. Ob das wohl geholfen hat? Heute wird der Hühnergott aufgrund seiner besonderen Form als Talisman genutzt.

Wo kann man einen Hühnergott finden?
Wir haben bei unserem Besuch am Strand unterhalb der Kreidefelsen sehr viele Hühnergötter gefunden. So kommst du hin zum Fundplatz:
—> zum Hühnergötter Platz. Das ist aber wohl nicht der einzige Hühnergott Fundplatz. Es gibt auch Hühnergötter auf der Nachbarinsel Usedom und auf dem Darß.

Unser Hühnergott Fund am Kreidefelsen Rügen Strandweg
Unser Hühnergott Fund am Kreidefelsen Rügen Strandweg

Donnerkeile

Eine weitere interessante Steinform sind Donnerkeile. Sie sehen aus wie kleine Zylinder mit spitz zulaufender Form und gelblicher Farbe. Sie sind die Überreste von kleinen Tintenfischen aus der Urzeit. Sie sind nicht leicht zu finden. Wir haben keine gesehen. Es soll aber laut verschiedenen Quellen dern Küste rund um Sassnitz viele Donnerkeile geben – also auch unter den Kreidefelsen! Vielleicht hast du bei deiner Suche Glück.

Bernstein

Sehr beliebt bei Sammlern ist natürlich auch der bekannte Bernstein. Bernstein ist ja eigentlich gar kein Stein, sondern fossiles Baumharz. Deshalb findet man auch öfters kleine Insekten eingeschlossen. Die Farbe ist gelb bis braun und oft leicht durchscheinend. Am leichtesten findet man ihn im Winter, denn dann schwimmt er aufgrund seiner Dichte eher nach oben. Leider ist es nicht einfach den Bernstein vom gefährlichen Phosphor zu unterscheiden.

Phosphor ist ein „Überbleibsel“ aus dem zweiten Weltkrieg und sehr leicht entzündlich. Schon ab 20° Grad und in Verbindung mit Sauerstoff kann es sich von selbst entzünden. Phosphor lässt sich auch nur schwer löschen. Wasser eignet sich gar nicht. Möglich ist es mit Sand oder Löschschaum. Wenn du also Bernstein sammeln möchtest, sammle am besten in einem Blecheimer, auf keinen Fall in die Hosen- oder Hemdtasche stecken. Bitte beachte Gefahrenhinweise an den Stränden und informiere vor allem auch deine Kinder! Das Finden von Phosphor ist an der Ostseeküste sehr häufig – pass also bitte auf!

Hühnergott und Feuerstein sammeln
Hühnergott und Feuerstein sammeln

Unsere Rügen Tipps

Wir nehmen dich mit zu den schönsten Plätzen auf der Insel Rügen. Lies hier weiter und informiere dich über die schönsten Plätze auf der Ostseeinsel Rügen: Wenn du unsere Hühnergott Fundstelle erleben willst und auch fern vom Königsstuhl das idyllische Mönchgut entdecken magst, lohnt sich ein Blick auf diese Links.
–> weitere nützliche Informationen über die Kreidefelsen Rügen

Werbung

Hühnergott, Feuerstein, Kreide und Bernstein Tipps merken

Viel Spaß beim Lesen und Verführen lassen! Wenn du das alles auch einmal erleben willst, aber noch nicht weißt, wann dafür Zeit ist: Merk dir einen Pin auf Pinterest. Du kannst dir diesen Beitrag auch per Email ins Postfach schicken oder deinen Freunden mit einer WhatsApp eine Freude machen. Klick unter den Bildern das Symbol deiner Wahl.

Merken & mit Freunden teilen: